Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Statements
Komitee Az W im Semper Depot

Bogdan Bogdanović:
"absolut notwendig"

Peter Schmid, TU Eindhoven, NL:
„Was ist die österreichische Kultur ohne ein österreichisches Architekturmuseum?“

Klaus Wolfinger, Kallco Bauträger:
„Das Az W hat in seinen ersten Jahren noch auf sehr kleinen Flächen bereits faszinierende Arbeit geleistet. Die sukzessive Ausbreitung auf mehrere Räume innerhalb des MQ war eine logische Konsequenz der immer breiteren Angebote dieser hochkarätigen Institution. Der räumliche Status quo bringt sicher nicht nur organisatorische Nachteile, sondern ist auch ein Nachteil in der Wahrnehmung bzw. Erreichbarkeit des Publikums. Die derzeit viel zu selten der Öffentlichkeit zugänglichen Räume des Semper-Depots wären endlich ein idealer Rahmen für das Az W. Vergleicht man die Gebäude internationaler Architekturmuseen, erkennt man den dringenden Handlungsbedarf - Österreich schuldet seinem Az W eine adäquate Wirkungsstätte.“


Rudolf Svoboda, Svoboda Büromöbel:
„Das Az W ist ein wichtiger Kristallisationspunkt der österreichischen Architekturszene. Es hilft sehr effektiv, nicht unbedingt mit Architektur befassten Menschen Architektur nahe zu bringen. Führungen von Kunden und Mitarbeitern, Ausflüge mit Architekturbezug.“

Gunther Wawrik, Architekt:
„Das Semper-Depot ist ein wunderbares und einmaliges Ambiente für ein österreichisches Architekturmuseum, um das uns die ganze Welt beneiden wird. Es gibt kein Argument, diese Idee nicht voll zu unterstützen.“

Peter Fattinger, TU Wien:
"Ein umfassendes Architekturmuseum im Semper-Depot wäre nicht nur für die Stadt Wien eine großartige Bereicherung, sondern vor allem auch in unmittelbarer Nachbarschaft der Architekturfakultäten der TU Wien und der Akademie eine wertvolle und wichtige Einrichtung mit unzähligen Synergieeffekten."

Margarethe Cufer, Architektin:
„simply the best“

Winfried Kallinger, Kallco Bauträger:
„Das Az W hat sich als wesentlicher Faktor für Bewusstsein, Bildung und Dokumentation der Architektur etabliert. Sein Ruf reicht weit über die Grenzen Österreichs hinaus und seine Rolle für die weltweite Verbreitung österreichischer Baukultur ist nicht zu unterschätzen. Das Az W im Semper-Depot wäre eine einmalige Chance, Inhalt und Aufgabe des Az W mit einem unglaublich geeigneten Ort zu vereinen. Diese Chance sollte man schnellstens nutzen!“

Martin Kohlbauer, Architekt:
„einfach unerlässlich“

Friedrich Kurrent, Architekt:
„Seit Jahrzehnten herbeigesehnte Realisierung eines Architekturmuseums in Wien ist eine Verpflichtung. Das Semper-Depot ist dafür der ideale Ort.“

Doris Lippitsch, City Magazin für Architektur und Urbanes:
„Az W Leiter Dietmar Steiner leistet gemeinsam mit seinem Team hervorragende Arbeit. Ein österreichisches Architekturmuseum mit ansprechenden Ausstellungsräumlichkeiten ist bislang ausständig. Der Stellenwert von Baukultur und Architektur in der österreichischen Museumslandschaft ebenso.“

Josef Frühwirth, WFB Baumanagement und Bauträger GmbH:
„ein Must!“

Franz J. Kaiser, Beratung Kaiser:
„Danke, dass es euch gibt! Bin seit Jahren immer gerne hier! Ihr seid einfach wichtig(st)“

Hilde Brunner, Bökwe:
„absolut notwendig, Semper-Depot bestens geeignet, besser als für Studentenateliers"

Christof Lackner, Fotograf:
„Architektur prägt unser Leben wie kaum etwas Anderes - eine wissenschaftliche und museale Aufarbeitung und Bewusstmachung der kulturellen Bedeutung der Architektur ist daher unumgänglich.“

Karlheinz Preiml, Möbelwerk Svoboda:
„Architektur = Kultur, Kulturpflege ermöglicht Fortschritt“

Helga Mayer, ÖSW Österreichisches Siedlungswerk:
„ein Muss“

Markus Spiegelfeld, Werkstatt Wien:
„Baukultur - Tradition + Zukunft ist ein
wesentlicher Bestandteil unseres Landes!! Das Semper-Depot der ideale Standort!!“


Simon Speigner, sps-architekten:
„ein würdiger Ort für Baukultur - kenne die Räumlichkeiten, könnte mir das sehr passend vorstellen!... Mit vereinten Kräften - der Wille kann oft Berge versetzen.“

Franz Sam, Architekt:
„genauso notwendig wie die Entwicklung des Bewusstseins für architektonische Qualität“

Robert Schaar, Vienna DC Bauträger:
„eine längst überfällige notwendige Kultureinrichtung“

Eveline Wiebach, Liga: graphic design:
„das wäre schon lange notwendig und wünschenswert“

Stefan Ryndler:
„Hervor-Ragend“

Gurdrun Kaitna-Engel, archbüro/Institut für Strukturellen Humor:
„YES“

Maria Auböck, Atelier Auböck + Kárász:
Das österreichische Architekturmuseum ist wesentlich, es wird die Zukunft der Architektur im Land dokumentieren. "

Herbert Ablinger, Ablinger, Vedral & Partner ZT GmbH:
Vielleicht wird so mancher Besucher im Museum von der Muse geküsst. Mehr Öffentlichkeit braucht die Baukunst "

Peter Bleier, Architekt/Hofrat:
Es ist Zeit für ein Museum, das nicht nur die hervorragende Rolle Österreichs für die Entwicklung der modernen Architektur, sondern auch eine Schau der ausgezeichneten Arbeit zeitgenössischer österreichischer Architekten im In- und Ausland bieten soll."

Jürgen Berner, Architekt:
Das nahe der inneren Stadt gelegene eigenwillige Semper-Depot ist ein würdiger Ort für Präsentationen vor allem von österreichischen Architekturleistungen."

Wilfried Braumüller, Universität für angewandte Kunst:
„ Höchst notwendig!"

Peter Cachola, Deutsches Architekturmuseum:
„Ich wünsche unseren Nachbarn gutes Gelingen – auf eine künftige Zusammenarbeit!"

Jakob Dunkl, querkraft architekten:
„Architektur ist Ausdruck der Gesellschaft."

Hugo Dworzak, Architekturwerkstatt:
„Ein ähnlich geeigneter Ort für das Architekturmuseum ist beinahe unmöglich – ein absolut magischer Ort."

Peter Fleissner, Kabelwerk Bauträger:
„Neben den hervorragenden Aktivitäten des Az W wäre zur weiteren Verbesserung der Information über die international viel beachtete österreichische Architekturszene die Realisierung eines Architekturmuseums im Semper-Depot ein wichtiger Schritt."

Walter Gebert:
„Eine kulturelle Einrichtung ersten Ranges!"

Michael Gehbauer, Wohnbauvereinigung für Privatangestellte:
„Zur Dokumentation der österreichischen Kulturgeschichte ist ein Architekturmuseum unerlässlich."

Edgar Göth:
„Super"

Kaye Geipel, Bauwelt:
„Ich erwarte vom Wiener Architekturzentrum ein Gegenmodell zur schwerfälligen Cité de l'architecture in Paris."

Chien-Hao Hsu:
„Zutreffendes Projekt!"

HOLODECK architekten:
„Ein "aktives" Architekturmuseum mit Statements zur aktuellen Architekturposition und mit Beiträgen zum Architekturdiskurs der Gegenwart."

Ruth Hanisch, Universität Dortmund:
„Bisher eine verpasste Chance, hoffentlich ändert sich das schnell!"

Alexander Horwath, Österreichisches Filmmuseum:
„Es ist Zeit. Und es ist der Ort."

Ernst Hildebrand, Architekt:
„Eine hervorragende Möglichkeit!"

Hans Kalkmann, Kunstverein Bad Saldetfurth:
„Erführe die Architekturszene Europas mit dieser Realisierung eine wichtige Bereicherung, die, wenn meist auch nur aus der Ferne beobachtet, fruchtbare Auswirkungen auf die Gestaltung von Räumen haben wird!"

Dieter Koll, Architekt:
„Überfällig!"

Rainer Köberl:
„Die einzige Frage, die sich stellt: Wie kann am neuen Ort – den herrlichen Räumen hinter dicken Mauern – eine öffentliche Zone des Treffens (Cafe) entstehen. Wo man im IDEALFALL (schwierig) so gern hingeht wie ins UNA (einst). Vielleicht braucht's wo (nicht beim Eck unten) einen "Aus-Schnitt"."

Sonja Klingberg, Architektin:
„Die Notwendigkeit dieses Museums liegt auf der Hand und muss nicht weiter kommentiert werden. Viel Glück den Initiatoren!"

Franz Kiener, Architekt:
„Ist einfach notwendig!"

Erwin Krexhammer:
„Dieser Ort wäre wirklich ideal!"

Eberhard Kraigher, Vorsitzender Fachbeirat für Baukultur im Kärnter Kulturgremium:
„Das, was wirklich noch fehlt!"

Franz Knauer, Architekt:
„Notwendig!"

Rochus Kahr:
„Architektur braucht mehr Öffentlichkeit."

Annemarie Kocourek:
„Eine wirkliche Bereicherung für die österreichische Museumslandschaft."

Lilli Licka, Kose&Licka Landschaftsarchitektur:
„Ich halte dieses Architekturmuseum für notwendig."

Nikolaus Lehner, Anwalt:
„Das ist eine ultimative Forderung und sollte schon längst realisiert werden."

Franz Lang:
„Dringend notwendig und im Semper-Depot sehr gut aufgehoben."

Herbert Loidolt, Architekt:
„Ein sehr wichtiges Unterfangen, das Az W ein gut geführtes Unternehmen."

Elisabeth Morawek, MRin. i.R.:
„Ein Architekturmuseum gibt interessante Informationen zur Geschichte gesellschaftlicher Entwicklungen, die auch in der Architektur zum Ausdruck kommen und ist damit eine wichtige Quelle für das Studium von Kulturentwicklung."

Georg Mörsch:
„Ein bedeutsames Denkmal, eine vorbildliche Restaurierung, eine verträgliche nachhaltige Nutzung."

Ljiljana Marinšić:
„Ich unterstütze die Realisierung des österreichischen Architekturmuseums im Semper-Depot von ganzem Herzen."

Christine Mueller-Zarl:
„Viel Engagement zur Vermittlung von Architektur und Raumqualität für die "Laien", nicht nur für uns Architekten! Viel Erfolg!"

Karl Mang, Architekt:
„Unbedingt notwendig!"

Wolfgang Markowitsch, Architekt:
„Ist schon seit langem überfällig."

Herbert Murauer, Pensionist:
„Sehr wichtig!!!"

Friedrich Mayer:
„Absolut begrüßenswert."

Felix Orsini Rosenberg, Architekt:
„Ich erinnere mich, dass man zwischen 1975-1980 das Semper-Depot abreißen wollte. Wesentlich verhindert hat das damals die österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA)."

Susa Ohrenstein:
„Institutionen wie das Architekturzentrum Wien sind fabelhaft. Ich verehre gute Architektur – leider wird zu wenig gute Architektur umgesetzt. Es kann sich noch vieles verbessern, dank dem Architekturzentrum Wien! Viel Glück"

Karlheinz Pichler, Kultur-Online:
„Das österreichische Architekturmuseum ist für Entwicklung und Dokumentation."

Otto Pröckl:
„Ist dringend notwendig!"

Peter Pichl:
„Höchste Zeit (europaweit). Dankbar für Initiative."

Gerhard Praunegger:
„Das hat uns noch gefehlt!"

Edwin Piskernik, Architekt:
„Ein Architekturmuseum ist ein unbedingtes MUSS und das Semper-Depot ein idealer Standort!"

René Prassé, Semmelrock Ebenseer Baustoffindustrie:
„Ist schon lange überfällig!"

Wolfgang Richter, Lehrer:
„Was haben andere Metropolen, das Wien nicht hat? Ein Architekturmuseum – aber keines in einem solchen Juwel wie das Semper-Depot!"

Paul Raspotnig:
„Unverzichtbar!"

Ernst Schagerl:
„Kommentar unnötig."

Franz Sam, Architekt:
„Im Sinne des Versuchs der Hebung der Baukultur in Österreich kann ein Architekturmuseum nur förderlich sein."

Herbert Schmitz, Wilkhahn:
„Ideales Umfeld!"

Rudolf Schmutz:
„Das Semper-Depot könnte nicht besser genutzt werden."

Marianne Schönenberg:
„Die angemessene Weiterentwicklung des Az W für die nächsten Jahre / Jahrzehnte, um Österreichs qualitätsvolle Baukunst nach außen und innen zu zeigen."

Michael Schwarz:
„Eine längst fällige Initiative!"

Ingo Seidler, University of Michigan:
„Höchste Zeit und der ideale Ort dafür!"

Peter Seyffert, Architekt:
„Super Idee! Gibt keinen geeigneteren Ort."

Friedrich Starek:
„Eine wichtige Initiative!"

Otto Steiner:
„Das systematische Nachdenken über die gebaute und inszenierte Umwelt ist wichtiger denn je."

Ansgar Steinhauser, Redaktion Häuser:
„Eine große Bautradition verpflichtet zu einem großen Architekturmuseum."

Helmut Swozilek:
„Notwendig!"

Heinz Tesar, Architekt:
„Ist erforderlich!"

Manfred Tomašek:
„Architektur als gestaltete Außenwelt im Zeitenwandel an einem eigenen Ort (= Architekturmuseum) zu dokumentieren, kann nur aufs Äußerste befürwortet werden."

Norbert Thaler, Architekt:
„Schon längst überfällig!"

Hilda Uccusić:
„Ich war 30 Jahre Kunsterzieherin am Gymnasium, bevorzugte Architektur in diesem Gegenstand (Architektur, Design, Umwelt). Architektur betrifft alle Menschen (passive, aktive, gescheite, dumme). Ein eigener Gegenstand wäre wünschenswert – ebenfalls für alle Schultypen (nicht Wahlfach)."

Snezana Veselinovic, Architektin:
„In der Museumslandschaft einer Großstadt wie Wien ist ein Museum für Architektur notwendig, um auch dieses Spektrum abzudecken, vor allem auch als Bereicherung für die Gesellschaft, um sich mit diesem Thema auseinandersetzen zu können."

Wolfgang Windbrechtinger:
„Professor Kurrent hat mehrmals bewiesen, wie wichtig ein Architekturmuseum für Wien wäre! Er hatte und hat recht!"

Gerlinde Wurth:
„Idealer Ort für das Architekturmuseum."

Jörg Wallmüller, Team A Graz:
„Genug GESEMPERT – jetzt handeln!"

Heinz Wondra, Architekt:
„Das Beste auf diesem Gebiet in Österreich!"

Michaela Wein:
„Das ideale Gebäude für ein Architekturmuseum."

Peter Weinhäupl, Leopold Museum:
„Die Stimme der Architektur in Österreich!"

Helen Zellweger, Galerie für Haute Couture:
„Find ich super!"

Susanne Bauda:
„Eine wunderbare Idee! Ich hoffe sehr, dass der Architektur nach 1918 entsprechend Platz eingeräumt wird und dass so mancher noch vergessene Architekt dieser Zeit der Vergessenheit entkommen kann. Meiner Meinung nach dürften Hinweise auf bereits demolierte Bauten dieser Epoche nicht fehlen. Zum Beispiel das Arabia Cafe und der Messepavillion von Oswald Haerdtl. Es sollte auch eine stets erweiterbare Auflistung von gefährdeten Bauten ("Rote Liste") geben, denn die Bauten der Zwischenkriegszeit sowie jene nach 1945 fristen leider auch heute noch ein stiefmütterliches Dasein. Natürlich sollte auch die Zeit des Nationalsozialismus aufgearbeitet werden."

Franz Denk:
„Architekturmuseum ja, aber warum kein Neubau?"

Roland Gruber, nonconform architektur vor ort:
„Absolut wichtig. Das historische Erbe von morgen – eine wichtige zukünftige Tourismusattraktion!"

Otto Häuselmayer, Architekt:
„Die Anlage und das Betreiben eines österreichischen Architekturmuseums im Semper-Depot ist zur Dokumentation, Sicherung und Erhaltung des qualitätsvollen Architekturgeschehens unseres Landes unbedingt umzusetzen."

Gabriel Kacerovsky, archisphere:
„Super Sache!"

Stefan Lüttlle:
„Das Az W ist eine Stätte, an der Architektur fachlich kompetent erlebbar ist. Sein öffentliches Wirken beschränkt sich nicht nur auf Österreich, sondern ist international wahrnehmbar. Selbst in der weltweit renommierten Berliner Museumslandschaft sucht man eine vergleichbare Institution vergebens. Viel mehr ist hier die Auseinandersetzung mit Architektur im Bauhaus-Archiv Berlin und dem Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin, um nur einige zu nennen, eher als Stückwerk zu erfahren. Gerade deshalb ist es notwendig, die bisherige Arbeit und Ambitionen des Az W zu stützen: mit einem umfassenden Museum, das dem Ziel des Az W, Architektur zu vermitteln, wirklich gerecht wird und seine internationale Position weiterhin stärkt."

Ulrich Pfannschmidt:
„Ich gehe davon aus, dass sich hieraus keine finanziellen Verpflichtungen ergeben!"

Eva Rubin, Architektin:
„Eine unverzichtbare Einrichtung für das kulturelle Niveau Wiens, vor allem in Hinblick auf einen europäischen Anschluss."

Robert Stalla, TU Wien:
„Unbedingt realisieren!"

Sabine Thiel-Siling, STS architecture in print:
„GROSSARTIG! INFORMATIV! ANREGEND!"

Robert J. Wolfgring, Konsulent:
„Wenn wir die Architektur als die Materialisation des Geistes ihrer Epoche verstehen, dann kann eine Stadt wie Wien, dann muss eine Stadt mit dieser Vergangenheit die Zeugnisse der Baukultur früherer Epochen dokumentieren und der Nachwelt erhalten, selbst dann, wenn uns der Geist vergangener Tage fremd geworden."

Auböck Carl, Architekt:
„Das österreichische Architekturmuseum muss sein."

Baar-Baarenfels Johannes, Architekt:
„Unbedingt machen!"

Beck Peter, Architekt:
„Notwendigkeit – kultureller Beitrag – gesellschaftliches Umfeld darstellen – Baugeschichte gestern, heute morgen – wirtschaftliche Bedeutung"

Begović Saša:
„I am a whole heart supporter of the initiative for the realization of an austrian architecture museum in the Semper-Depot. I think that this idea will continue the remarkable efforts done by the Az W in the recent years, establishing itself as one of the most prominent institutions, not only in Austria and Europe but in the world. Being a permanent visitor and participant, I think this initiative is a necessary next step in development and expansion, and also better positioning of the austrian architecture."

Bleier Peter, TU Wien:
„Beschämend, dass es das noch nicht gibt."

Bohatsch Walter, Bohatsch Visual Communication:
„Notwendig!"

Brettschuh Christiane, umRaumimRaum:
„Vor- und Nachlässe können nur dort venetzt und bearbeitet werden. Nicht zuletzt ermöglicht es eine entsprechende Lagerung von Plänen und Modellen."

Busquets Joan, GSD Harvard University:
„An architecture museum can enhance the quality of the architecture and urban development and consequently inspire the life of urban citizen and therefor create a better future for our community."

Czizek Gustav:
„Mit der Unterbringung eines Architekturzentrums erhält das "Semper-Depot" (ehemaliges Hoftheaterdepot) eine sinnvolle, adäquate Funktion und bildet gleichzeitig ein beeindruckendes Anschauungsobjekt für die Architektur der Ringstraßenzeit (2. Hälfte des 19. Jh.)."

de Witt Wim, The Getty Research Institute:
„The Semper-Depot would be perfect for an architecture museum."

del Campo Matias, SPAN:
„It´s a must have!"

Dungl Leopold, Architekt:
„... weil Österreichs Baukultur auch in dieser Form solide Fundamente braucht."

Dzino Asim, Architekt:
„Architektur muss als Kulturgut anschaulich weitervermittelt werden, dazu gehört selbstverständlich ein Architekturmuseum. (Museum ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck). Architektur ist "GesternHeuteMorgen" oder "GeschichteGestaltungVision"."

Etzersdorfer Ingmar:
„Jetzt oder nie!"

Faseth Inge:
„Das Az W ist enorm wichtig und daher auch ein entsprechendes Museum!"

Fundneider Gerda, Porsche Inter Auto:
„Ich finde dieses Vorhaben unwahrscheinlich wichtig! Es wird Zeit, dem Thema Architektur mehr Aufmerksamkeit zu widmen, Überzeugungsarbeit zu leisten und Informationen der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen! In täglichen Diskussionen über dieses Thema wird immer wieder klar, wie wenig sich der Großteil der Menschen mit diesem Thema beschäftigt, obwohl jeder von uns ständig damit konfrontiert ist und jeder auch selbst betroffen ist! Für mehr Lebensqualität!!!"

Gehbauer Michael, Wohnbauvereinigung für Privatangestellte:
„Die österreichische Architektur braucht einen würdigen Platz."

Giuliani Paul, Architekt:
„Der schönste Raum für ein wichtiges Museum."

Gsteu Johann Georg, Architekt:
„Wäre der beste Platz für ein Architekturzentrum!"

Gumpinger Ingrid Isabella, Forschungsinstitut Gesund 2020:
„Wir finden die Idee einfach super!"

Guth Dieter, Guth GesmbH:
„Sehr wünschenswert!"

Hahn Christine:
„Der Ort ist sicher eine gute Wahl!"

Hanak Michael:
„Die Geschichte der österreichischen Architektur braucht endlich einen festen Ort zu ihrer Vermittlung."

Hein Michael A., Architekt:
„Bester" Standort für dieses "ehrgeizige", wichtige Projekt."

Hiessberger Ulf, Gohm & Hiessberger Architekten:
„Das Semper-Depot ist ein idealer Ort für ein Architekturmuseum!"

Hill Robert G., KPMB Architects:
„The Architekturzentrum Wien plays a critically important role in exhibiting and disseminating ideas about architecture in Western and Central Europe, and I am in full support of their plan to locate a new facility in the Semper-Depot."

Hirtl Claudia, Accrue Production:
„20 Jahre und (MEHR)? Eine Umsetzung notwendig!"

Hofer Andreas, Institut für Städtebau:
„Das Semper-Depot ist ein hervorragend passender Standort für ein längst fälliges Architekturmuseum, das jede "Kulturnation" haben sollte!"

Holzinger Ursula, Architekt:
„Ein wunderbarer Ort, der damit der Öffentlichkeit permanent zugänglich gemacht werden kann."

Hueber Friedmund, Architekt:
„Die Architektur der vergänglichen, bahnbrechenden Meisterleistungen benötigt ein Museum, um diese immer präsent zu haben!"

Jung Angelika:
„Dringend auf die Liste der zu realisierenden Vorhaben setzen."

Kastner Harald:
„Weiter so! Bin ein begeisteter Az W´ler!!"

Kiener Franz, Architekt:
„Endlich Ordnung für die Sammlung. Natürlich braucht die Sammlung Platz. Eine gute Idee."

King Luise, Architektin BDA:
„Kulturinteressierte aus aller Welt – nicht nur Architekten – wissen, welch eminent wichtigen Beitrag gerade Österreich zur Entwicklung der europäischen Architektur geleistet hat – und immer wieder leistet. Mögen doch auch Politiker des Landes erkennen, auf welchem Schatz sie sitzen – und ihn heben!"

Kislinger Michael:
„Bitte nicht entmutigen lassen und ja nicht aufgeben. Viel Erfolg!"

Köb Edelbert, Mumok:
„Eine kleine Großmacht auf dem Feld der Architektur braucht ein repräsentatives Museum."

Kobe Jurij, Atelier Architekti:
„It´s an important thing for us all!"

Kotrba Irene:
„Aufwertung des Architekturmuseums bei gleichzeitiger Aufwertung des Semper-Depots."

Kronthaler Othmar, Hans Lang GesmbH:
„Das Semper-Depot ist der ideale Standort, um die hohe Bedeutung der österreichischen Architektur entsprechend zu dokumentieren und zu präsentieren."

Lackner Inkarie:
„Ein Quellenschatz für Architektur. Ein Zufluchtsort für Architektur. Ein kollektives Bewusstsein für Architektur."

Ligeti Vera:
„Unbedingt!"

Lindner Heinz, Architekt:
„Baukultur und Architektur braucht ("Ausstellungs")Raum!"

Loebell Alexander, Architekt:
„Dieses einzigartige Gebäude würde den idealen Rahmen für Österreichs bedeutende Architekturgeschichte, aber auch eine Plattform für die aktivere Architekturszene darstellen."

Loidolt Herbert, Architekt:
„Begrüßenswertes und wichtiges Vorhaben am bestgeeigneten Ort. Ein "Hausmuseum" über Geschichte und ursprüngliche Funktion des Depots selbst sollte einen entsprechenden Anteil am Raumprogramm haben, z.B. Grundrisstypologien, Konstruktion, Vorgängerprojekte, politische Wirrnisse, ...."

Maculan Alexander, Maculan Holding AG:
„Die Auseinandersetzung mit der Architektur ist ein wesentliches Element unserer Kultur."

Matousek Josef, ehemalig MA19:
„In diesem Museum und an diesem Ort könnte in wunderbarer Weise Geschichte, Gegenwart und Zukunft der österreichischen Architektur und Architektur Schaffender dargestellt werden – ein wichtiger Beitrag zum österreichischen Kulturschaffen der Kulturstadt Wien!"

Maurer Alfred:
„Für unsere Hauptstadt wohl angebracht."

Monitzer Erich, Fine Line:
„Architektur braucht Raum."

Müller-Dietrich Ingeborg, Architektin:
„Alle Argumente sprechen für den neuen Standort."

Ortner Laurids, Ortner & Ortner:
„Im Semper-Depot ein Architekturmuseum, das Weltniveau hat."

Pachelo Pedro:
„It´s a good and important cultural contribution to Austrian Architecture and indeed an important cultural contribution to Worlds Architekture."

Peugeot Fidel, Walking Chair Design:
„Da habe ich viel über die Architektur in Österreich gelernt."

Pospisil Erich:
„Ein Architekturzentrum ist zwar wunderbar, aber es ersetzt kein Museum!"

Raunicher Albert Peter, Zemler & Raunicher:
„Absolut notwendig!"

Schmidt Dietrich W., Universität Stuttgart:
„Die weltweit einflussreiche Architektur Österreichs bedarf eines ständigen Repräsentationsortes. An diesem Ort sollten zugleich auch andere Auffassungen von Architektur gezeigt werden können. Das Semper-Depot scheint dafür sowohl räumlich als auch semantisch ein geeigneter Raum zu sein."

Seyffert Perter, Architekt:
„Hoffentlich ist es bald soweit!"

Smekal Hans Dieter, Architekt:
„Unbedingt sanieren!"

Smertnig Christian Alexander, Architekturbox:
„In einem Kulturland wie Österreich sollte auch die Architektur eine entsprechende Wertigkeit erfahren. Ein österreichisches Architekturmuseum wäre ein notwendiger Schritt dazu. Das Semper-Depot ist dazu bestens geeignet!"

Spraiter Edgar, Architekt:
„Gute Lage, nicht weit zum Az W, ideal!"

Stanzel Bernd, Architekt:
„Notwendiges muss getan werden!"

Treado Douglas Scott, Architekt:
„Bonne Chance!"

Uccusic Hilda:
„Notwendig! Architektur gehört stärker im Lehrplan Bildnerische Erziehung verankert. "

Vock Michaela:
„Die Sinnhaftigkeit, das österreichische Architekturmuseum im Semper-Depot anzusiedeln, ergibt sich schon aus der Bezeichnung Semper-Depot. Offen für jegliche Architektur Intervention."

Vozlic Matej, Atelje Vozlic:
„Alles Gute!"

Wallner Gerhard:
„Sehr wichtig!"

Weber Thomas, WHO Architekten:
„Freue mich schon auf meinen ersten Besuch dort!!"


© Az W 

Az W im Semper-Depot
Unterstützerliste
Statements
Unterstützer werden

Information:
Alexandra Viehhauser
Telefon: +43 (1) 522 31 15 - 27
Fax: +43 (1) 522 31 17
E-Mail: viehhauser@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien 2017 Kontakt: eMail