Architekturzentrum Wien  
 

 
 
The Austrian Phenomenon
Konzeptionen Experimente. Wien Graz 1958-1973

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien - Alte Halle
Ausstellung: 1. April 2004 - 12. Juli 2004
Öffnungszeiten: Täglich 10:00 - 19:00, Mi bis 21:00 Uhr
Eröffnung: Mittwoch, 31. März 2004, 19 Uhr
Tickets: EUR 5.- / EUR 3,50.- (StudentInnen)

In der internationalen Architekturgeschichte seit 1945 sind die Arbeiten der Wiener und Grazer Architekturszene im Zeitraum 1958-1973 als Mythos verhaftet und gleichzeitig als historische Neo-Avantgarde international anerkannt und rezipiert. In der Ausstellung werden die Arbeiten der einzelnen Produzenten des Austrian Phenomenon (von Raimund Abraham, Domenig/Huth, Coop Himmelblau, über Bernhard Hafner, Hans Hollein, Missing Link und Zünd up sowie viele andere) in Form von umfassenden Werkbiografien dokumentiert. Diese bilden zusammen mit dem zeitlichen Geschehen, den internationalen und lokalen Bezügen ein unabgeschlossenes Ganzes und signalisieren dadurch, dass das Austrian Phenomenon als "mass of unregulated singularities" zu sehen ist. Als Ergänzung zu dieser Ansammlung von Fragmenten, welche aus einem räumlichen Nebeneinander von rund 50 Autoren/ Autorenkollektiven besteht, werden einzelne prominente und markante Arbeiten im Original gezeigt, die die Bandbreite der angewandten Arbeitsweisen von der Skizze zur Aktion aufzeigen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint eine Sondernummer des Heftes hintergrund mit Textbeiträgen zu den Themenfeldern Mythologie der Architektur, Historisierung des Austrian Phenomenon und der Fragestellung Was ist ein Experiment?

Speziell für die Ausstellung wird ein besonderes Vermittlungskonzept angeboten: Im Rahmen von "masters and minds" werden ProtagonistInnen und ZeitzeugInnen ihr Bild der Zeit in Führungen durch die Ausstellung heraufbeschwören.

Eröffnung
  • Hannes Pflaum, Vorstandspräsident Az W
  • Johannes Porsch, Kurator
  • Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft

    Konzeption: Johannes Porsch, Katharina Ritter
    Mitarbeit: Viola Stifter
    Ausstellungsgestaltung: Nicole Six & Paul Petritsch mit Annja Krautgasser

    Förderer des Az W:
    Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr
    Bundeskanzleramt Sektion Kunst
    Wien Kultur
    Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
    UNIQA Versicherungen AG
    Zumtobel Staff Österreich Vertriebs-GmbH


  •  

    Aktuell
    Vorschau
    Dauerausstellung

    The Austrian Phenomenon

    Presseinformationen:
    The Austrian Phenomenon


    Galerie:
    Die Ausstellung


    E-Shop Artikel:
    Hintergrund 23


    Downloads:
    Die Zukunft ist vanillegelb - Vermittlungsprogramm zu "The Austrian Phenomenon"


    Information:
    Ines Purtauf
    Telefon: +43 (1) 522 31 15 - 25
    Fax: +43 (1) 522 31 17
    E-Mail: purtauf@azw.at

     
     
      © Architekturzentrum Wien 2017 Kontakt: eMail