Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Ausstellung

Zu Gast im Az W: Fertig(teil)häuser: Passive Now!

StudentInnenwettbewerb

Do 27.04.2006 – Mi 03.05.2006
Täglich 10:00-19:00 Uhr

Zu Gast im Az W: Fertig(teil)häuser: Passive Now!
© Bernhard Gruber/Sebastian Hirschfeld

Podiumsdiskussion am Eröffnungsabend, 26. April 2006, 19:00 Uhr.

Begrüßung: Dietmar Steiner, Direktor Architekturzentrum Wien

Podiumsdiskussion zum Thema:“Neues Bauen am Stadtrand: Trends und Visionen“
Neuinterpretation der Siedlerbewegung auf Basis nachhaltigen Bauens

Wolfgang Winter, Studiendekan Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien, Holzforschung Austria
William Alsop, Alsop Architects, London, Professor Institut für Architektur und Entwerfen, TU Wien
Josef Ostermayer, Präsident des Wohnfonds Wien
Ernst Roth, Architekt, Österreichischer Fertighausverband
Helmut Krapmeier, Energieinstitut Vorarlberg
Roland Gnaiger, Architekt, Kunstuniversität Linz
Moderation: Wojciech Czaja

Im Anschluss: Eröffnung der Ausstellung “Passive Now!”

Begrüßung: Cuno Brüllmann, Architekt, Professor Fachbereich Wohnbau, Fakultät für Architektur und Rpl., TU Wien
Preisverleihung:Christian Murhammer, Geschäftsführer Österreichischer Fertighausverband

Aufgabe des Studentenwettbewerbs „Fertig(teil)häuser: Passive Now!“ war, in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Fertighaus-Verband neue Fertigteilhaus-Typologien zu entwickeln, die ein möglichst hohes Maß an ökologischer Qualität aufweisen und dem energetischen Standard von Passivhäusern entsprechen. Dies nicht auf der grünen Wiese, sondern auf einem Areal (1210 Wien, Mühlweg), das der Wohnfonds Wien für eine Bebauung in verdichteter Flachbauweise (neue Siedlerbewegung) für Bauträger entwickelt hat.
Im Rahmen des Studentenwettbewerbs wurden die Möglichkeiten architektonischer Gestaltung bei steigenden energetischen und ökologischen Anforderungen mit strikten wirtschaftlichen Zielsetzungen diskutiert und die Qualität ebenerdiger, bis maximal 2(3)-geschossiger Haustypologien unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit thematisiert.

Beurteilungskriterien waren Siedlungs- und Erschließungskonzept mit besonderem Augenmerk auf die Übergänge von öffentlich genutzten zu privaten Bereichen, Gestaltung und funktionelle Benutzbarkeit der entwickelten Haus- und Wohnungstypologien, Barrierefreiheit, Konstruktion (logische Anwendung von Materialien, richtige Dimensionierung, Ablesbarkeit und Verständlichkeit des Bausystems, Vorfertigungsmöglichkeiten) sowie Innovationspotenzial und Wohnkomfort. Zusätzlich wurden alle gezeigten Projekte von den Studenten hinsichtlich Heizwärmebedarf und Sommertauglichkeit simuliert und auf ihre Passivhaustauglichkeit überprüft.

Die Jury lobte vielfach den qualitativ hohen Standard und die konzeptiv spannenden Ansätze der Wettbewerbs-Projekte. Die 20 ausgearbeiteten Entwürfe des Wettbewerbs werden in der Austellung präsentiert und in einem begleitenden Katalog ausführlich dokumentiert.

Jury:
Helmut Wimmer, Architekt; Geiswinkler & Geiswinkler, Architekten; Bruno Sandbichler, Architekt; Doris Burtscher (Mikado); Architektin, Reinhold Weiss, Ö. Fertighausverband; Martin Teibinger, Holzforschung Austria; Dieter Groschopf, Wohnfonds Wien

Die Betreuung der Studenten erfolgte in Zusammenarbeit der Fachbereiche Hochbau (Karin Stieldorf, Klaus Krec), Wohnbau (Feria Gharakhanzadeh) und Tragwerkslehre/Holzbau (Irene Prieler) der Technischen Universität Wien.

Zusätzlich fachliche Begleitung durch Konsulenten, u.a. Firma Schmid, Krems, Heizung, Lüftung; Arsenal Research, Erneuerbare Energieträger; M. Klenovec; Mitglieder des Österreichischen Fertighausverbandes und des Wohnfonds Wien