Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Diskussion

Vergabe von Planungsleistungen

Totalübernehmer-, Totalunternehmer- und andere Verfahren

Mi 16.03.2005, 19:00-21:00

Vergabe von Planungsleistungen
© Pez Hejduk

Das Az W und die BIG (Bundesimmobiliengesellschaft) laden künftig zwei Mal jährlich gemeinsam zu einem Diskussionsabend im Architekturzentrum Wien ein. Zur Debatte stehen aktuelle Themen aus dem Bau- und Architekturgeschehen, die sowohl PlanerInnen als auch Bauindustrie und Bauherrschaft betreffen. Sinn dieser Veranstaltungen wird es sein, Erfahrungen zwischen Bau- und Architekturwelt auszutauschen und die mitunter unterschiedlichen Interessenslagen gemeinsam zu erörtern.

Podiumsdiskussion mit kurzen Impulsreferaten

Hemma Fasch, Architektin
Georg Pendl, Bundesvorsitzender der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Hans Lechner, Hans Lechner ZT-GmbH
Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer BIG
Moderation: Dietmar Steiner, Direktor Architekturzentrum Wien und Ute Woltron, Architekturjournalistin

Die Vergabe von Planungsleistungen ist eine der heikelsten Phasen jeder Projektgenese: Eine sorgfältige Ausschreibung und ein gut administriertes Vergabeverfahren entscheiden über die Qualität des später realisierten Projektes. Doch welche Art von Vergabeverfahren sollen Auslober anstreben, um für das jeweilige Bauunterfangen die richtigen Planer zu finden?

Das Bundesvergabegesetz regelt die Vergabe von Architekturleistungen nur bedingt, und die Wettbewerbsordnung der Kammer für Architekten und Zivilingenieure stellt wiederum lediglich eine unverbindliche Richtlinie dar. Immer wieder sorgen Architekturwettbewerbe und die gelegentlich vorangehenden Bewerbungsverfahren also für heftige Debatten in Bauwirtschaft und Architekturszene. Das Az W und die BIG wollen gemeinsam mit einer prominenten Podiumsrunde diese Fragen zur Diskussion stellen:

Ist es zielführend, Planungsqualität über Bewerbungsverfahren vorfiltern zu wollen?
Müssen in jedem Fall Wettbewerbe veranstaltet werden, oder machen nicht mitunter auch Direktvergaben Sinn?
Sind Auslober dazu verpflichtet, sich an Wettbewerbsergebnisse zu halten?
Welche Vor- und Nachteile für Auslober und Bauindustrie sowie für ArchitektInnen haben die immer aktueller werdenden Totalübernehmer- und Totalunternehmerverfahren?
Wie steht Österreichs größter Bauherr, die BIG, zu diesem Thema?
Und was sagt die Architektenkammer dazu?

Eine Diskussion in Kooperation mit der BIG (Bundesimmobiliengesellschaft)