Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Ausstellung

Roland Rainer. (Un)­Um­strit­ten. Neue Er­kennt­nisse zum Werk (1936–1963)

SammlungsLab #3

Sa 20.10.2018 – verlängert bis Mo 07.01.2019, Täglich 10:00-19:00
Drei Frauen in einem Ausstellungsraum mit einem großen Tisch in der Mitte. Eine Frau sitzt und greift nach einer Unterlage, die beiden anderen stehen und betrachten die ausgestellten Dokumente beziehungsweise Pläne

Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl

Spätestens seit der von der Stadt Wien in Auftrag gegebenen Studie über personenbezogene Straßennamen, worin der Roland-Rainer-Platz als „Fall mit Diskussionsbedarf“ eingestuft wurde, traten Fragen zu den biografischen Selbstauslassungen des Architekten in Bezug zur NS-Zeit auf.

Roland Rainer (1910–2004) zählt zu den bedeutendsten österreichischen Architekt*innen des 20. Jahrhunderts. Seine Bauten sind Identitätsträger für ein modernes und demokratisches Österreich.

Rainers Siedlungskonzept für die „gegliederte und aufgelockerte Stadt“, in Ansätzen realisiert am Mauerberg in Wien (1962–1963) und in Puchenau bei Linz (ab 1963), gilt bis heute als wichtiges Modell für den verdichteten Wohnbau. In der NS-Zeit eignete sich Rainer in der Deutschen Akademie für Städtebau, Reichs- und Landesplanung das Wissen der städtebaulichen Grundlagenforschung an, das ihm nach 1945 als Basis für eine Reihe von theoretischen Publikationen diente. Die Kontinuität der Konzepte im Werk Rainers und seine berufliche Karriere verweisen auf seine Anpassungsfähigkeit an die verschiedenen politischen Systeme. In Publikationen und Texten von und über Rainer wurde bisher die NS-Zeit aber ausgeklammert.

Die Übernahme des Nachlasses in die Sammlung des Az W 2015 gab Anlass, sein Œuvre und seine Biografie neu zu befragen. Im SammlungsLab #3 werden nun in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien die ersten Ergebnisse einer im In- und Ausland erfolgten umfassenden Archivrecherche präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Kuratorinnen: Ingrid Holzschuh, Monika Platzer, Waltraud Indrist

Gestaltung/Grafik: Waltraud Indrist

Außenansicht eines mehrstöckigen Flachbaus mit grauer Fassade, im Vordergrund ein Platz mit einer modernen Skulptur in der Mitte
Roland Rainer: Stadthalle Wien, Wien 15, AT, 1954–1958
© Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Margherita Spiluttini
Schwarz-weiß Außenansicht eines Hallenbaus. Die Fassade ist mit Säulen versehen. Im Vordergrund eine Straße mit Straßenlaternen und eine Grüngrünfläche
Roland Rainer: Stadthalle Wien, Wien 15, AT, 1954–1958
© Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Margherita Spiluttini
schwarz-weiß Ansicht eines Straßenzugs mit kleinen eingeschoßigen Wohnhäusern mit Satteldach. Fabriksschlote im Hintergrund
Roland Rainer: Werksiedlung Mannersdorf, Niederöstereich, AT, 1952–1953
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
Schwarz-weiß Bild mit drei am Boden sitzenden Kindern vor einem engeschoßigen Flachbau
Roland Rainer: Gartenstadt Puchenau, Oberösterreich, AT, 1965–1967
© Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Roland Rainer
abstrakte Zeichung, Stadt aus Vogelpersepektive
Roland Rainer: Stadt der Zukunft, Beitrag IBA, 1957
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
Wohnsiedlung mit einstöckigen Reihenhäusern; Grünfläche im Vordergrund
Roland Rainer: Siedlung Ternitz, Niederösterreich, AT, 1956–1960
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
Zwei eingeschoßiges Reihenhäuser mit weißer Fassade
Roland Rainer: Siedlung Ternitz, Niederösterreich, AT, 1956–1960
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
Außenansicht eines eingeschoßigen Baus mit Betonmauer
Roland Rainer, Carl Auböck: Fertighaussiedlung Veitingergasse, Wien 13, AT, 1953
© Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Friedrich Achleitner
Eingeschoßiges Haus, dessen linke Hälfte der Fassade aus Glas ist, die rechte aus Holz
Roland Rainer, Carl Auböck: Fertighaussiedlung Veitingergasse, Wien 13, AT, 1953
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
Zeichnung eines Autobahn-Straßenzugs mit Umland aus der Vogelpespektive
Roland Rainer: Wettbewerbsbeitrag „Hamburger Reichsautobahn“ (1. Preis), 1936
© Architekturzentrum Wien, Sammlung
schwarz-weiß Ansicht eines sitzenden Mannes in einem karierten Sakko
Roland Rainer
© Privatarchiv
Eine Frau betritt einen Ausstellungsraum, mit Texttafeln an den Wänden
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
Drei Frauen in einem Ausstellungsraum. Eine Frau sitzt und trägt Kopfhörer. Die beiden anderen stehen und lesen in den ausgestellten Unterlagen.
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
Drei Frauen in einem Ausstellungsraum mit einem großen Tisch in der Mitte. Eine Frau sitzt und greift nach einer Unterlage, die beiden anderen stehen und betrachten die ausgestellten Dokumente beziehungsweise Pläne
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
zwei Frauen in einem Ausstellungsraum. Sie betrachten die ausgestellten Dokumente an der Wand und auf einem Tisch
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
Ein Mann und eine Frau betrachten einen Plan, der an einer Ausstellungswand hängt. Der Mann deutet mit der Hand auf den Plan. Ein großer Tisch mit ausgestellten Dokumenten steht im Vordergrund
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
Nahaufnahme von originalen Textdokumenten, die auf einer Ausstellungstafel hängen.
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl
Frau betrachtet Textdokumente auf einer Schautafel in einer Ausstellung
Ausstellungsansicht "Roland Rainer. (Un)Umstritten"
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl

Aktuelle Termine