Lade Veranstaltungen

Führung

Otto Wagner Basic Tour – Mai

Sa 31.05.2008, 13:45-16:00

Otto Wagner Basic Tour - Mai
Bild: Wien Museum

Keine Anmeldung erforderlich, einfach zum Treffpunkt kommen. Die Tour findet bei jedem Wetter statt.
Bei Regen Fahrschein mitbringen!

Information

sowie Anmeldung von Gruppenführungen
Christa Veigl
E-Mail: c.veigl@eunet.at
Telefon: +43 (676) 393 31 56

Otto Wagner

Otto Wagner (1841–1918) steht für Tradition und Moderne, in seinem Werk vereinigt sich die zu Ende gehende Ringstraßenära mit dem goldenen Frühling des Wiener Jugendstils und einem um 1900 ungewohnten Nutz-Stil, auch Funktionalismus genannt.

Programm

Start im Architekturzentrum Wien:
Die Dauerausstellung „a_schau. Österreichische Architektur im 20. und 21. Jahrhundert“, beginnt mit Otto Wagner (1841–1918) und seinen Bauwerken und Zukunftsideen für eine Großstadt um 1900.

Im Otto Wagner Pavillon am Karlsplatz zeigt das Wien Museum eine Dokumentation über Leben und Werk des großen österreichischen Architekten. St. Leopold am Steinhof, ein Hauptwerk Wagners und ein Schlüsselwerk des Kirchenbaus, ist ebenso im Modell zu sehen wie sein nicht gebautes Kaiser-Franz-Josef-Stadtmuseum, das den Karlsplatz anders definiert hätte. Und schließlich ist der Pavillon selbst Teil von Wagners berühmtester Stadtbahnstation.

Stadtbahn/U4-Station Stadtpark:
Wagner entwarf über 30 Stationen für die um 1900 gebaute Wiener Stadtbahn, ein über 40 km langes Verkehrsbauwerk, mit dem er die Stadt prägte. Die Station Stadtpark ist heute wie fast die gesamte Stadtbahnanlage Bestandteil des U-Bahn- und Schnellbahn-Netzes.

Österreichische Postsparkasse mit Besichtigung der großen Kassenhalle und Besuch des WAGNER:WERK MUSEUM.
Das 2005 eröffnete Museum zeigt in ehemals nicht öffentlich zugänglichen Räumen der Bank u. a. die Konkurrenzprojekte des 1903 abgehaltenen Architekturwettbewerbs für ein k.u.k. Postsparkassenamt. Wagner entschied ihn für sich, obgleich er sich nicht an die Ausschreibungsbedingungen gehalten hatte.

Weitere Termine

14. Juni, 12. Juli, 16. August und 6. September: jeweils 13:45 – 16 Uhr