Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.

Exkursion

Haus­ge­schich­te 1: Günther Domenig

Zentralsparkasse Filiale Favoriten, 1975–1979

So 09.10.2022, 13:30–15:30
schwarz weiß Foto mit Häuserfront und Mann mit großer Brille davor

Günther Domenig, Zentralsparkasse Filiale Favoriten, 1975–1979, Wien 10, Favoritenstraße 118
© Architekturzentrum Wien, Sammlung, Foto: Margherita Spiluttini

In der Fußgängerzone des 10. Wiener Gemeindebezirks trifft man unvermittelt auf das „Haus mit dem Knick“ (Günther Domenig), den bedeutendsten Bau der „Grazer Schule“ aus ihrer frühen Zeit. Domenig gelangt in einem teilweise parallel verlaufenden Entwurfs- und Realisierungskonzept zu einer völlig neuen Architektursprache: Die beherrschenden Materialien Beton, Stahl und Blech scheinen einem geradezu unaufhaltsamen Wucherungsprozess zu unterliegen. Sämtliche Teile der Konstruktion und Haustechnik bleiben nicht nur sichtbar an der Oberfläche, sondern bilden zusätzlich eine biomorphe Ästhetik: Man fühlt sich an Organisches wie Knochen, Sehnen, Häute, Schuppen, Adern erinnert.
Die Z-Filiale in Favoriten übernahm bis 2004 über den Geldverkehr hinaus als Kulturzentrum auch eine kommunale Aufgabe. 2005 erfolgte eine Teilunterschutzstellung. Nach einem langen Leerstand ist das Gebäude als Hotel und Restaurant öffentlich wieder zugänglich.

Die Exkursion beginnt mit einer Einführung zu Domenig in der neuen Schausammlung „Hot Questions – Cold Storage“, im Anschluss geht es nach Favoriten zur ehemaligen Z-Filiale.

In Zusammenarbeit mit „Günther Domenig: DIMENSIONAL“, ein Projekt des Architektur Haus Kärnten in Kooperation mit dem Land Kärnten und dem Museum Moderner Kunst Kärnten gemeinsam mit der Domenig Steinhaus Privatstiftung und Heft/Hüttenberg.