Lade Veranstaltungen

Kongress

Fünfter Wiener Architektur Kongress

HEARTS OF EUROPE - Bypasses, Implants and Magnets for the Cities

Fr 07.11.1997 – So 09.11.1997

Fünfter Wiener Architektur Kongress
Bild: Az W

Der fünfte Wiener Architektur Kongress will nicht nur die Strategie hinter der Erschaffung einer neuen Stadtstruktur aufdecken, sondern auch mit interdisziplinären Fragestellungen den Blick für die sozio-politischen Umbrüche Europas schärfen und dabei neu überdenken. Einmal dient Strategie als wichtiges Medium für eine neue politische Sinnkonstruktion, andrerseits räumt sie mit alten Ideen und Vorstellungen auf und erzeugt neue Identitäten und Leitbilder. Experten, Wissenschaftler, Architekten und Stadtplaner untersuchen und hinterfragen die neuen „Herzen Europas“.

PROGRAMM

1. Tag – Freitag, 7. November 1997

Ort: Postsparkasse, Georg-Coch-Platz 2, A-1018 Wien
18:30 Uhr
Eröffnung: Dietmar Steiner, Direktor des Architekturzentrum Wien
Bernhard Görg, Vizebürgermeister der Stadt Wien und Stadtrat für Planung und Zukunft

19:00 Uhr
„What ever happened to Urbanism?“
Rem Koolhaas, Architekt und Urbanist (OMA), Rotterdam/Niederlande (Vortrag in englischer Sprache)

2. Tag – Samstag, 8. November 1997

11:00 Uhr
BARCELONA
Johannes Kaiser Wortmann, Architekt, Barcelona / Spanien
„Das Barcelona-Experiment – die radikale Umgestaltung einer Stadt“

Diskussion / Kaffeepause

12:00 Uhr
BILBAO
Joseba Zulaika, Anthropologe und Schriftsteller, Professor an der University of Nevada / Reno, USA
„Architekten als Helden: Von der industriellen Brache zur postmodernen Rettung in Bilbao“
Mittagspause

15:00 Uhr
LISSABON
Manuel Salgado, Urbanist und Chefarchitekt der EXPO 98, Lissabon / Portugal
Die EXPO als Motor für die Umgestaltung von Lissabon

Diskussion / Kaffeepause

16:00 Uhr
LYON
François Chaslin, Architekt und Architekturtheoretiker, Paris / Frankreich
Grand Lyon in Zeiten von Stadtmarketing

Diskussion / Kaffeepause

17:00 Uhr
LILLE
Peter Newman, Professor an der University of Westminster, School of Urban Development and Planning, London / GB
Euralille – Ein kleines Stück Japan in Lille
Diskussion

3. Tag – Sonntag, 9. November 1997

12:00 Uhr
PARIS
Claude Fourteau

Literaturwissenschaftlerin, Direktorin Public Relations im Musée du Louvre, Paris / Frankreich
Der Louvre und sein Paris oder die Stadt in der Stadt?

Diskussion / Kaffeepause

13:00 Uhr
LONDON
Richard Burdett, Architekt und Professor an der London School of Economics and Political Science, London / GB
Eingriffe im urbanen Raum – eine Lotterie?

Mittagspause

16:00 Uhr
BERLIN
Dieter Hoffmann-Axthelm, Urbanist und Publizist, Berlin / Deutschland
„Peripherie als Mitte“

Diskussion / Kaffeepause

17:00 Uhr
MOSKAU
Karl Schlögel, Historiker und Slawist, Berlin / Deutschland
„Moskau – Von der ’kommunistischen Musterstadt’ zur europäischen Metropole“

Diskussion / Kaffeepause

18:00 Uhr
NEAPEL
Renato Nicolini, Architekt und Kulturstadtrat von Neapel / Italien
Neapolis’ oder Kulturveranstaltungen als Strategie

Diskussion / Kaffeepause

19:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Anknüpfend an die Kongressthematik wird die lokale aktuelle Stadtplanung anhand des Beispiels „Donaucity“ und den damit veränderten Vorstellungen über die Stadt Wien erörtert, sowie die Standortfrage Wiens im Hinblick auf das Transeuropäische Verkehrssystem und sein zukünftiger Stellenwert innerhalb der entstehenden Stadthierarchie und des Städtewettbewerbs im Rahmen der EU.

Podium:
Die Kongress-Referenten und geladende Gäste
Arnold Klotz, Planungsdirektor der Stadt Wien
Edward M. Bergman, Institut für Raumplanung und Regionalentwicklung, WU Wien
Moderation: Dietmar Steiner

Konferenzsprachen: Simultanübersetzung in Englisch und Deutsch
Eintritt: Frei

Organisation und Information:
Architekturzentrum Wien
Birgit Seissl
Klara Obereder
Museumsquartier, Museumsplatz 1
A-1070 Wien
Tel. (43)-1-522 31 15 DW 13
Fax (43)-1-522 31 17
e-mail: seissl@t0.or.at

Biografien der Referenten

Richard Burdett
Geboren 1956 in London/Great Britain
Architekt und Architekturkritiker Architekturstudium an der Bristol University und am University College, London
Leiter des City Policy, Architecture and Engineering Programme an der London School of Economics
Direktor und Gründungsmitglied der 9 H Gallery, London
Seit 1991 Direktor der Architecture Foundation, London
Mitarbeit bei verschiedenen Zeitschriften wie „Domus“ und London Korrespondent von „Casabella“

Publikationen (Auswahl):
– „Strategies in Architectural Thinking“ (hg. mit J. Whiteman & J. Kipnis), MIT Press, Cambridge, 1991
– „Architecture between Pragmatism and High-Tech“, in: „New Building Today“, Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin, 1995
– „Richard Rogers Partnership: Works and Projects“, Monacelli Press, New York, 1996
– E-Mail: architecture@lse.ac.uk

François Chaslin
Geboren 1948 in Bollène, Vaucluse/France
Architekt und Architekturkritiker
1968-79 Studium der Architektur an der Université de Paris
Arbeitete für verschiedene französische Zeitschriften und Tageszeitungen, wie „Le Monde“, „Libération“ und „Nouvel Observateur“
Von 1980-87 Leiter der Abteilung für Ausstellungen im Institut Français d’Architecture
Von 1987-1994 Chefredakteur von „L’Architecture d’Aujourd’hui“

Publikationen (Auswahl):
– „Le Paris de François Mitterand“, Gallimard, Paris 1985
– „La Grande Arche“, Electa-Moniteur, Paris 1989
– „Une Haine monumentale, essai sur la destruction des villes dans l’ex-Yougoslavie“, Descartes et Cie, Paris 1997

Claude Fourteau
Geboren 1939 in Avignon/Frankreich
Erziehungswissenschaftlerin und Literaturwissenschaftlerin
Studium der Erziehungswissenschaften an der Université de Paris und der Literaturwissenschaften an der Université de Paris-Sorbonne
Unterrichtete von 1963-74 an diversen Gymnasien in Frankreich und Sao Pãulo, Brasilien
Gründungsmitglied des Vereines Inter Musée
1992 und 1996/97 Lehraufträge an der Université de Paris-Dauphin und der Université de Bourgogne/Dijon
1976-94 Öffentlichkeitsarbeit im Centre Georges Pompidou, Paris
Seit 1994 Öffentlichkeitsarbeit im Musée du Louvre, Paris

Dieter Hoffmann-Axthelm
Geboren 1940 in Berlin/Deutschland
Urbanist und Publizist
Studium der Theologie, Philosophie und Geschichte in Berlin, Marburg, Tübingen, Zürich, Göttingen und Paris
Mitherausgeber von „Ästhetik und Kommunikation“ und Mitarbeiter bei „Arch+“
Seit 1978 Beschäftigung mit Städtebau- und Stadtplanungsfragen

Städtebauprojekte (Auswahl):
Strukturplan für „Friedrichstadt, Dorotheenstadt und Friedrichswerder/Berlin Mitte“, mit B. Strecker, 1991/92
– „Planwerk Historisches Zentrum Berlin-Mitte“, mit B. Albers (in Planung)

Publikationen (Auswahl):
– „Die dritte Stadt“, Frankfurt 1993; „Die Rettung der Architektur vor sich selbst“, Zehn Polemiken, Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden 1995
– „Anleitung zum Stadtumbau“, Campus Verlag, Frankfurt/New York, 1996

Rem Koolhaas
Geboren 1944 in Rotterdam/Niederlande
Architekt und Urbanist
Architekturstudium an der Architectural Association School in London
1975 Gründung des Office for Metropolitan Architecture (OMA) in London (seit 1981 in Rotterdam)
Seit 1990 Professor an der Harvard University, Cambridge/Massachusetts

Publikationen (Auswahl):
– „Delirious New York: A Retroactive Manifesto for Manhattan“, Oxford University Press, N.Y. 1978, reprinted by 010 Publishers, Rotterdam 1994
– „OMA: S M L XL“, (together with Bruce Mau), 010 Publishers, Rotterdam and Monacelli Press, N.Y. 1995
– Weitere Publikationen zu und von OMA / Rem Koolhaas

Bauten und Projekte (Auswahl):
– „Dutch House“, 1993
– „Lille Grand Palais“ (Veranstaltungs- Kongress- und Konzerthalle), gemeinsam mit „Euralille“, (Masterplan) 1994
– „Universal City“, Los Angeles (in Planung)
– „Seoul National University Museum“, Korea, 1996 (in Planung)
– „Hafenprojekt Genua“ (Masterplan), 1997 (in Planung)
– „Holländische Botschaft“, Berlin, 1997 (in Planung)
– E-Mail: oma@euronet.nl

Peter Newman
Geboren 1949 in London/Great Britain
Urbanist und Soziologe
Studium der Soziologie und Stadtplanung am Centre for Urban and Regional Studies in Birmingham
Professor für Stadtplanung an der School of Urban Development and Planning an der University of Westminster, London

Publikationen (Auswahl):
– „Euralille: ’boosterism’ at the centre of Europe“ (with A. Thornley), in: European Urban and Regional Studies, 2.3, 1995
– „Urban Planning in Europe“ (with A. Thornley), Routledge, London 1996
– „Fragmentation and Centralisation in the Governance of London: Influencing the Urban Policy and Planning Agenda“, in: Urban Studies, 34.7, 1997
– E-Mail: newman@westminster.ac.uk

Renato Nicolini
Geboren 1942 in Rom/Italien
Architekt und Publizist [yen]
Studierte Architektur [yen]
Professor an der Fakultät für Architektur an der Università di Reggio Calabria, Italien
Von 1976 bis 1985 Kulturstadtrat in Rom
Von 1983 bis 1994 Parlamentarier
Derzeit Kulturstadtrat von Neapel unter Bürgermeister Antonio Bassolino

Publikationen (Auswahl):
– „L’architettura di Roma capitale“ (mit V. Fraticelli und G. Accasio), Rom 1971
– „L’effimero teatrale“ (mit F. Purini), hg. von G. Betrolucei, Florenz 1981
– „Notturno Rosso“, Rom 1989
– „Estate Romana“, Siena 1990
– „Napoli Angelica Babele“, Mailand 1996

Manuel Salgado
Geboren 1944 in Lissabon
Architekt und Urbanist
Studierte Architektur an der Escola Superior de Belas Artes de Lisboa, Portugal
Seit 1995 Chefarchitekt der EXPO 98 in Lissabon

Bauten und Projekte (Auswahl):
Masterpläne für folgende Städte:
– Setubal und Evora, 1987-89
– Fundao, 1989-96, Moita, 1991-92
– Vila Real de Santo António, 1992-94
– Kulturzentrum Belem, Lissabon 1989-92 (gemeinsam mit Vittorio Gregotti);
– Küstenlandschaftsprojekt Cascais-Estoril, 1993 (Wettbewerb 1. Preis)
– Berufsschule Setubal, 1993-95, Lissabon
– Escola Superior de Teatro e Cinema
, Lissabon, 1994-97
– Soziale Wohnbauten (150 Wohnungen), Lissabon, 1994-97
– EXPO 98
, Lissabon (Masterplan)
– E-Mail: jmendes@expo98.pt

Karl Schlögel
Geboren 1948 in Hawangen/Allgäu, Deutschland
Historiker und Slavist
Studierte Osteuropäische Geschichte, Philosophie, Soziologie und Slavistik
Professor für Osteuropäische Geschichte an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder

Publikationen (Auswahl):
– „Moskau lesen“, Berlin 1984
– „Die Mitte liegt ostwärts. Mitteleuropa, die Deutschen und der verlorene Osten“, Berlin 1986
– „Das Wunder von Nishnij oder die Wiederkehr der Städte“, Frankfurt/Main 1992
– „Der grosse Exodus, Die russische Emigration und ihre Zentren 1917-41“ (Hg. und Übersetzer), München 1994
– „Russische Emigration in Deutschland 1918-1941“, Berlin 1995
– „Go East oder die zweite Entdeckung des Ostens“, Berlin 1996
– E-Mail: schloegel@berlin.snafu.de

Johannes Kaiser Wortmann
Geboren 1955 in Hamm/Westphalen, Deutschland
Architekt
1977-79 Studium der Politischen Wissenschaften am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin
1979-1985 Architekturstudium an der Technischen Universität Berlin
Seit 1989 Partnerschaft mit Guillermo Bañares Parera
Seit 1992 Korrespondent für die Zeitschrift „Bauwelt“

Bauten und Projekte (Auswahl):
– „Ferienhaus Vazquez-Dodero“ (ehemaliger Kornspeicher), Renanué, Pyrenäen, 1992;
– „Haus Steinbeck“(Wiederinstandsetzung eines Wohnbereichs in einem historischen Gebäude der Altstadt Barcelonas), 1996
– „Mercado de Futuros Financieros“ (Sitz und Rechenzentum der spanischen Zukunfts-Wertpapier-Börse, Barcelona (Baubeginn 1998)

Joseba Zulaika
Geboren 1948 in Deba/Guipuzcoa, Spanien
Anthropologe und Philosoph
Studium an der University of Deusto, an der Memorial University of Newfoundland, Kanada und an der Princeton University, USA
1983-89 Gastprofessor an der University of the Basque Country, San Sebastián, Spanien
Seit 1994 Gastprofessor an der University of Nevada at Reno, USA

Publikationen (Auswahl):
– „Caza, símbolo y eros“, Nerea, Madrid 1992
– „Terror and Taboo: The Follies, Fables and Faces of Terrorism“, Routledge, New York 1996
– „Crónica de una seducción: El Museo Guggenheim-Bilbao“, Nerea, Madrid 1997
– E-Mail: zulaika@admin.unr.edu