Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.

Exkursion

Die Villa Rezek von Hans Glas, 1933

Nach der Restaurierung durch Maximilian Eisenköck, 2022

Ausgebucht
Fr 31.03.2023, 15:00-17:00
schwarz-weiß Aufnahme von einem großen mit Terrassen gesäumten Haus

Hans Glas: Villa Rezek, Gartenseite, Wien, 1933
© Franz Mayer

Die Instandsetzung des Hauses, die von einer Publikation über Hans Glas begleitet wird, bewahrt den explizit modernen Bau, den Architekten und die Auftraggeber*innen vor dem Vergessen.

Hans Glas war gezwungen, 1938 nach Indien zu fliehen. In Kolkata findet man zwei öffentliche Bauten von ihm. Der Arzt Philipp Rezek, seine Frau Anna und ihre Kinder wurden wenige Jahre, nachdem sie ihr Haus bezogen hatten, 1938 ebenfalls zu Vertriebenen. Kurz bevor 2010 die Unterschutzstellung erfolgte, demolierte der Vorbesitzer der Villa Rezek große Teile der Innenausstattung des bis dahin weitgehend erhaltenen Hauses. Mit handwerklicher Begeisterung rekonstruierte Max Eisenköck das Innere – von den Heizkörpern bis zu den technisch innovativen, versenkbaren, raumhohen Fenstern. Angesichts der Geschichte des Hauses und seiner Ausnahmestellung in der Wiener Architektur, angesichts der mutwilligen kürzlichen Demolierungen und angesichts des Gespürs von Eisenköck für das Wesen der Moderne spricht hier alles für die gewählte Herangehensweise.

Mit:
Max Eisenköck, Architekt
Ulrike Matzer, Kulturwissenschaftlerin und Mitherausgeberin des Buches über Hans Glas

Moderation:
Maria Welzig, Az W