Lade Veranstaltungen

urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen

DEMOCRACitY

Demokratie und Stadt

Sa 07.10.2017 – So 15.10.2017
Täglich 10:00-19:00
Menschenmenge schwarz weiß

Versammlung im öffentlichen Raum, Madrid 2015
Bild: Gorka Linaza

What does democracy look like? urbanize! erkundet 2017 die Stadt als Ort demokratischer Erneuerung mit Vorträgen, Diskussionen, Workshops, Filmen und Interventionen.

Unsere Gesellschaft befindet sich inmitten eines umfassenden Veränderungsprozesses, der keinen Bereich unberührt lässt. Die fortschreitende Umverteilung von Macht und gesellschaftlichem Reichtum führt zu Prekarisierung und einer demokratiepolitisch gefährlichen Spaltung, die unsere Städte als Raum der Möglichkeiten bedroht. Gleichzeitig ist die Stadt der Ort, an dem verstärkt nach Wegen einer demokratischen Erneuerung, nach Strukturen des Gemeinsamen, Formen solidarischen Zusammenlebens und alternativen Wirtschaftsmodellen gesucht wird. Viele dieser Ansätze entstehen in urbanen Nischen und suchen nach Möglichkeiten lokaler Handlungsfähigkeit gegen eine weithin empfundene Ohnmacht in unserer globalisierten Welt. Im kollaborativen Stadtmachen, im Sammeln von Kompetenzen in urbanen Aushandlungsprozessen und in der Erfahrung von Selbstwirksamkeit in lokalen Entwicklungsfragen schlummert viel Potenzial für demokratische Erneuerung: Die gemeinsame Gestaltung von Stadt birgt die Chance auf eine lebenswerte gebaute Umwelt, auf resiliente Nachbarschaften und zukunftsfähige gesellschaftliche Strukturen.

Das 8. urbanize! Festival lädt mit internationalen Gästen und urbanen Akteur*innen ins öffentliche Wohnzimmer im Az W. Mit Vorträgen und Diskussionen, Workshops für Erwachsene und Kinder, Vernetzungstreffen, urbanen Interventionen, Filmen und Stadterforschungen erkunden wir Ansätze eines neuen, radikal-demokratischen Munizipalismus, Fragen zu räumlicher Gerechtigkeit und Wohnen als Grundrecht, zu Teilhabe und Möglichkeiten einer Stadtbürgerschaft für alle. Change begins in the City!

Gäste: Ada Colau (Barcelona, angefragt), Cynthia Fleury (Paris), Ministry of Space (Belgrad), Institute for Political Ecology (Zagreb), Zeppelin (Bukarest), Metrozones (Berlin), Raumwagen (Linz), Hotel City Plaza (Athen, angefragt), Emanuele Agati (Rom), Mehr als Wohnen (Zürich), Detroit Resists (Detroit), Mietshäusersyndikat (Freiburg), Haus der Statistik (Berlin, angefragt), Flüchtlinge Willkommen (Wien) uvm.