Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Vortrag

Czech Architecture Now !

Vorträge und Podiumsdiskussion

Do 24.04.2003, 19:00-21:00

Czech Architecture Now !

Vorträge und Podiumsdiskussion (in englischer Sprache)
anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Jan Kotera 1871-1923. Aufbruch in die tschechische Moderne“.

Die architektonischen Leistungen der tschechischen Moderne der 1920er und 1930er Jahre sind heute unumstritten. Weniger bekannt ist, dass die zeitgenössische Produktion unmittelbar an die internationalen Standards ihrer Vorgänger anschließt.

Vortrag Roman Koucky, Prag

‚Die Ränder und die Stadt‘ / Über innerstädtische Architektur
Roman Koucky, geb. 1959, ist einer der jungen tschechischen Architekten, die unmittelbaren Nutzen aus der Revolution von 1989 zogen und sich gleich nach dem Studium mit einem eigenen Architekturbüro selbständig machten. Seine Entwürfe umfassen markante Entwürfe in den verschiedensten Größenordnungen – von Stadtplanung über Brücken und Großbauten bis zu Einfamilienhäusern, Innenausstattungen, Möbeln und Ausstellungsarchitektur. Er war 1994 und 2000 Preisträger des Grand Prix, der bedeutendsten tschechischen Auszeichnung für das beste gebaute Projekt des Jahres, er gewann diverse Preise bei Architekturwettbewerben und nahm an bisher fünfzehn Ausstellungen in Tschechien und im Ausland teil. Zweimal wurden Projekt von ihm für den von der Mies-van-der-Rohe-Stiftung vergebenen Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur nominiert, und sein Bau der Marienbrücke in Usti nad Labem (Aussig a. d. Elbe) wurde 1999 mit dem Europäischen Stahlbaupreis ausgezeichnet. Gemeinsam ist allen Projekten, an denen sein Prager Büro arbeitet, die stete Suche nach nicht selbstverständlichen Lösungen – die Entdeckung der Ränder.

Vortrag Petr Dvorak, Prag

‚Architektur – Entwurf und Umsetzung‘ / Über die Arbeit mit ausländischen Architekten
Petr Dvorak, geb. 1964, ist einer von vier Partnern des 1991 in Prag gegründeten Architekturbüros A.D.N.S. Von Anfang an legte das Büro großen Wert auf hohe architektonische Entwurfsqualität, technisches Know-how und Prozessmanagement. Die vier Teilhaber – Vaclav Alda, Petr Dvorak, Martin Nemec and Jan Stempel – lernten sich in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre beim damaligen staatlichen Planungskombinat Stavoprojekt Liberec, dem so genannten SIAL, kennen. Petr Dvorak kam 1987 nach Liberec, nachdem er an der Hochschule für Architektur und Bauwesen (heute: Bauhaus-Universität) in Weimar in der früheren DDR seinen Abschluss gemacht hatte; nach 1989 ging er für ein weiteres Jahr ins Ausland, um beim Salzburger Architekturbüro Franzmair Praxis zu sammeln. Die Architekten von A.D.N.S. entwerfen ihre Projekte im Team: Aus ihren unterschiedlichen persönlichen Fähigkeiten entstehen intelligente Bauten, die an die beste Tradition des tschechischen Funktionalismus anknüpfen. Nachdem sie sich auf nationaler Ebene einen herausragenden Ruf als Planungsarchitekten erworben haben, bemühen A.D.N.S. sich als bauausführende Architekten seit kurzem auch um internationale Auftraggeber.

Vortrag Ladislav Kuba, Tomas Pilar

‚Architekturwettbewerbe ja oder nein?‘ / Über Wettbewerbe und gebaute Projekte
Ladislav Kuba, *1964, und Tomas Pilar, *1963, arbeiten seit 1996 zusammen. Beide machten ihren Abschluss an der Technischen Universität Brno; Pilar studierte danach an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst und später in Prag, während Kuba zum Postgraduate-Studium gleich nach Prag ging. Die meisten ihrer Aufträge und gebauten Projekte sind aus Wettbewerben entstanden, bei denen sie zu den aktivsten und erfolgreichsten Teilnehmern zählten. Sie errichteten mit Erfolg kleine wie mittlere Bauten, die allesamt große Sensibilität beim Einsatz von Materialen erkennen lassen, arbeiten aber auch auf dem Gebiet der Stadtplanung. Ihr bisher letztes verwirklichtes Projekt – die Bibliothek der Philosophischen Fakultät der Universität Brno – erhielt unter anderem vergangenes Jahr vier tschechische Grand Prix und wurde für den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur, vergeben von der Mies-van-der-Rohe Stiftung in Barcelona, nominiert.

Podium

Irena Fialova
Roman Koucky
Petr Dvorak
Ladislav Kuba
Tomas Pilar
Moderation: Irena Fialova, Prag