Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Talk Show

Club Architektur: Stadt vs. Land

Mi 03.04.2019, 19:00
Rundes graues Logo mit pinker Schrift

Club Architektur
© Grafik: grafisches Büro

Die Architekturtalkshow debattiert die Gegensätze und Vorurteile zwischen dem Ruralen und Urbanen – und sucht die Qualitäten von Land und Stadt.

Nachdem es jahrelang so schien, als ob Stadt und Land sich annähern und zu einer „rurbanen“ Einheit verschmelzen würden, zeigten die letzten Wahlen in den USA, in Großbritannien und in Österreich, wie stark die Polarisierung zwischen Stadt und Land immer noch ist. Trotz digitaler Verfügbarkeit aller Informationen kann heute wieder erfolgreich Wahlkampf mit alten Feindbildern der Stadt als kosmopolitisches Babylon gemacht werden. Die Behauptung, man könne sich in Wien, einer der sichersten Städte der Welt, nicht mehr auf die Straße trauen, findet reichlich Zustimmung. Auf der anderen Seite emanzipieren sich unter dem Leitbild des Munizipalismus progressive Städte (etwa die Sanctuary Cities in den USA) von ihren repressiven Staatsregierungen. Heute wie damals eine romantische Projektionsfläche. Das reale Gegenüber dieser Romantik sind Kreisverkehre, Umfahrungsstraßen, Zersiedelung – aber auch, gerade in Österreich, Gemeinden und Regionen, die sich aktiv um Baukultur bemühen. Die nachbarschaftlichen Initiativen in der Stadt wiederum tragen trotz unbestrittener positiver Wirkung immer auch etwas Dörfliches in sich. Kann Österreich überhaupt Stadt, oder will es für immer sehnsuchtsvoll „ins Land einischaun“?

 

Gäste u.a.:

Elisabeth Leitner, Professorin für Architektur an der FH Kärnten und Initiatorin der Plattform Kulturhauptstadt 2024

Elke Rauth, Stadtforscherin & Leiterin urbanize! Festival

Georg Renner, Redakteur Innenpolitik, Kleine Zeitung

Armin Thurnher, Chefredakteur & Herausgeber, Falter

Moderation: Maik Novotny, Architekturjournalist