Lade Veranstaltungen

Ausstellung

Az W in VENEDIG: Hands-On Urbanism 1850 – 2012

Mi 29.08.2012 – So 25.11.2012
Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat: Hands-On Urbanism 1850 - 2012
Bild: Architekturzentrum Wien, Foto: Shu-Mei Huang, Grafik: LIGA: graphic design

„Common Ground“ lautet das Thema der von David Chipperfield kuratierten 13. Internationalen Architektur-Biennale in Venedig. Kuratorin Elke Krasny wurde eingeladen, eine adaptierte Version ihrer fürs Az W konzipierten Ausstellung „Hands-on Urbanism 1850 – 2012. Vom Recht auf Grün“ für den italienischen Pavillon zu entwickeln.

„Hands-On Urbanism 1850 – 2012“ widmet sich einer Ideengeschichte von Landnahmen im urbanen Raum. Photo-Text Installationen geben einen Überblick über selbstorganisierte, kollektive, informelle Bewegungen und über die Räume, die dadurch entstehen. Kuratorin Elke Krasny zeigt, dass Hands-On Urbanism, bottom-up Urbanism und ungeplante Stadtentwicklung nicht die Ausnahme von der Regel, sondern treibende Kräfte der Stadtentwicklung, oft Auslöser offizieller Planungsstrategien sind. Sie stellt eine andere Geschichte von Urbanität vor, die dringliche Fragen an die Verantwortung von ArchitektInnen und PlanerInnen und an den Umgang mit Ressourcen stellt.

Die Originalausstellung „Hands-On Urbanism 1850 – 2012. Vom Recht auf Grün“ war von 15. März bis 25. Juni 2012 im Architekturzentrum Wien zu sehen.

Auf der Biennale werden folgende Fallbeispiele präsentiert:
– „Schreberplatz“, Leipzig
– Hull House, Chicago, ab 1889
– Siedlerbewegung, Wien
– Auf Parzelle, Bremen, ab 1945
– Sarigöl, ein Gecekondu, Istanbul
– Bowery-Houston Community Farm und Garten, New York
– Ma Shi Po Village, Hongkong, ab 1947
– La Quebrada Navarro, Quito
– Chimalhuacan, Estado de México, Gabion House, Arturo Ortiz Struck
– What will the Harvest be? London
– R-Urban, Colombes / Grand Paris

Kuratorin: Elke Krasny / Ausstellungsgrafik: Alexander Schuh