Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Ausstellung

Az W in MONTREAL: Lessons from Bernard Rudofsky

Eine Kooperation des Architekturzentrum Wien mit dem Getty Research Institute, Los Angeles in Zusammenarbeit mit dem Canadian Centre for Architecture, Montreal

Mi 04.07.2007 – So 30.09.2007
Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat: Lessons from Bernard Rudofsky
© Architekturzentrum Wien, Foto: Bernard Rudofsky, Grafik: LIGA: graphic design

„Architektur ist nicht bloß eine Frage der Technik und Ästhetik, sondern der Rahmen für eine – im besten Fall vernünftige – Lebensweise.“ Bernard Rudofsky

Für den umfassend kulturell interessierten Architekten Bernard Rudofsky (1905 – 1988) war das Reisen der Weg zur Erkenntnis. Mit unermüdlicher Leidenschaft sammelte, reflektierte und dokumentierte er die gewonnenen Eindrücke. Ab den 1940er Jahren widmete sich der Kritiker und Kulturtheoretiker Rudofsky mit Hingabe alltäglichen Themen wie z.B. Kleidung, Schuhe, Essen und Baden. Sein Interesse galt dem menschlichen Körper, der die Fähigkeit zu sinnlicher Wahrnehmung verloren hatte.

Die Ausstellung „Lessons from Bernard Rudofsky“ öffnet neue Sichtweisen auf das Leben Rudofskys als Architekt, Designer, Ausstellungskurator, Autor und Theoretiker. Zeit seines Lebens war Bernard Rudofsky mit seiner Ehefrau Berta auf der Suche nach dem individuellen Lebensgefühl des mündigen Bürgers. Der Mensch sollte seine Umwelt selbst gestalten können. Kein Lebensstil, keine Formen sollten verordnet oder vorgedacht sein. Damit führt uns Rudofsky gleichzeitig vorwärts und zurück, zu einer elementaren Erforschung unserer tatsächlichen Bedürfnisse.

Die kulturellen Wurzeln Rudofskys liegen in den Anfängen der europäischen Moderne: Am Beginn seiner Karriere baute der in Wien geborene Architekt in Italien und Brasilien Häuser in der Formensprache der Moderne. Seine Schriften scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass er die Lehren der Moderne durchaus kritisch betrachtete.

Bernard Rudofsky konzipierte im Laufe seines Lebens etliche Ausstellungen. Die bekannteste und zugleich bedeutendste unter ihnen war die Ausstellung „Architecture without Architects“ (1964), die mit mehr als 80 Stationen 11 Jahre um die Welt tourte. Die Ausstellung im Architekturzentrum Wien ist die erste Schau zur Person Bernard Rudofsky und seinem Werk.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog „Lessons from Bernard Rudofsky“ mit Beiträgen von Andrea Bocco-Guarneri, Monika Platzer, Felicity Scott, Wim de Wit und Maria Welzig. Herausgeber: Architekturzentrum Wien und The Getty Research Institute, Los Angeles. 296 Seiten, ca. 216 Abbildungen, erscheint auf Deutsch und Englisch.

Kuratoren der Ausstellung:
Monika Platzer, Architekturzentrum Wien
Wim de Wit, The Getty Research Institute, Los Angeles

Ausstellungsgestaltung: polar÷. Margot Fürtsch, Siegfried Loos
Grafische Konzeption und Gestaltung Gabriele Lenz