Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Lade Veranstaltungen

Festival

Architektur.Film.Sommer: Permanent Transition

Sa 13.08.2016, 20:00-23:59

016 ARCHITEKTUR.FILM.SOMMER: PERMANENT TRANSITION, Still "FLOTEL EUROPA"
© R: Vladimir Tomic

Ort: im Hof des Architekturzentrum Wien im MuseumsQuartier Wien

Schlechtwetterlocation: Az W Podium

Die Filme dieses Abends widmen sich der Bedeutung von Grenzen, die mittlerweile aufgelassen sein können, wie in „Granica“, oder fließend, wie im Film „Europe Endless“, der vom Stranden in Malta und der Hoffnung auf ein Weiterkommen erzählt. Dieses Warten an einer Schwelle kommt auch im Kurzfilm „Behördengang“ zum Ausdruck und noch mehr in „Flotel Europa“, der vom Leben des aus Ex-Jugoslawien geflohenen Regisseurs in einem dänischen Containerschiff erzählt.

Gast: Gunther Blauensteiner

GRANICA

AT 2009, 6 min, OF
R: Eni Brandner
„Granica / Grenze / Border“ bezeichnet die Trennlinie zwischen zwei Religionen und zwei Kulturen – zwischen mehrheitlich serbisch beziehungsweise kroatisch bewohnten Gebieten. Zwölf Jahre nach Ende des Konflikts um die „Serbische Republik Krajina“ sind die Spuren der Auseinandersetzung noch immer präsent. Als ungewollte Denkmäler wider das Vergessen stehen verfallene, zerstörte Häuser teilweise direkt neben Minenfeldern oder auch mitten im Stadtbild und warten auf ihre BesitzerInnen. In das durch den Jugoslawienkrieg unwirtschaftlich gemachte Gebiet finden die ehemaligen BewohnerInnen bzw. deren NachfahrInnen nur langsam zurück. Es bleiben halb verlassene Dörfer und spärlich bewohnte Städte im Hinterland, abseits der touristischen Zentren, die sich auch zwölf Jahre nach dem Krieg noch nicht von ihren Verletzungen erholt haben.
Trailer: https://vimeo.com/13543414

EUROPE ENDLESS

AT/MT 2015, 30 min, OF
R: Gunther Blauensteiner, Valentin Langer, Penelope Reindl
„Europe Endless“ ist eine Dokumentation über MigrantInnen, die das europäische Festland per Boot zu erreichen versuchen. Die Insel Malta ist eine der am dichtesten besiedelten Nationen der Welt und liegt direkt auf dem Weg der Flüchtlinge, die sich verzweifelt bemühen, nach Europa zu gelangen. Viele Überlebende stranden auf der kleinen Insel, werden inhaftiert und kaum beachtet. Der Film zeichnet kein breites Panorama der Katastrophe, sondern handelt von individuellen Gräueln der Einsamkeit und Vernachlässigung.
Trailer: https://vimeo.com/102111073

BEHÖRDENGANG

AT 2012, 5 min, ohne Dialog
R: Dawid Liftinger
Regisseur Dawid Liftinger zeichnet ein Portrait des Neuen Rathaus von Linz und auch der Stadtverwaltung selbst. Ein Gebäude, das aufgrund seiner Funktion eigentlich offen und einladend wirken sollte, gibt sich verschlossen und abweisend. Diese Videoarbeit stellt das komplexe und oftmals undurchsichtige “System Stadtverwaltung” in Relation zum ebenso komplizierten Leitsystem und der fast schon Labyrinth-artigen Architektur des Gebäudes selbst.
Trailer: https://vimeo.com/46363054

FLOTEL EUROPA

DK/RS 2015, 70 min, OmeU
R: Vladimir Tomic
Flotel Europa – ein schwimmender Riese im Hafen Kopenhagens. Anfang der 90er Jahre floh Regisseur Vladimir Tomic mit seiner Mutter und seinem älteren Bruder vor dem Krieg aus Sarajevo nach Dänemark. Dort angekommen, lebte die Familie auf dem Containerschiff, einer temporären Unterkunft für etwa eintausend Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien, die dort trotz schwieriger Umstände ihren Alltag meisterten und Feste feierten. Dem Vater schickte die Familie Videobriefe in die alte Heimat. Der Film basiert auf einer Montage dieses Videomaterials und blickt auf das Leben eines Teenagers zwischen fensterloser Kajüte, Gemeinschaftsküche und Fernsehsaal mit Nachrichten aus den Kriegsgebieten sowie Ausflügen auf das Festland zurück.
Trailer: https://vimeo.com/117721025

Dank an:

Botschaft und ständige Vertretung Dänemarks in Wien