Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Outstanding Artist Award - experimentelle Tendenzen in der Architektur 2014
Jetzt einreichen!

Das Bundeskanzleramt Österreich schreibt für das Jahr 2014 den OUTSTANDING ARTIST AWARD für experimentelle und zukunftsweisende Tendenzen in der Architektur aus. Mit dieser Ausschreibung sollen architektonisch anspruchsvolle, inhaltlich fundierte und disziplinär vorausschauende Positionen ermittelt und ausgezeichnet werden. Die inhaltliche Streuung kann von architektonisch-technischen Experimenten bis hin zu räumlichen und nutzerbezogenen Versuchen reichen.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Auf Vorschlag einer unabhängigen Jury wird dieser OUTSTANDING ARTIST AWARD jenen zuerkannt, die entweder besondere Leistungen auf dem Gebiet zukunftsweisender Architektur erbracht oder für die Einreichung ein entsprechend überzeugendes Projekt ausgearbeitet haben. Voraussetzung für die Teilnahme ist die österreichische Staatsbürgerschaft oder ein österreichischer Wohnsitz seit mindestens drei Jahren. Für die Bewerbung zum OUTSTANDING ARTIST AWARD – Experimentelle Tendenzen in der Architektur 2014 ist es ohne Belang, ob die eingereichten Arbeiten ausgeführt, nur projektiert, bereits publiziert oder schon einmal ausgestellt wurden. Die mit dieser Ausschreibung angesprochenen Personen sollen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn stehen bzw. sich nicht mehr in Ausbildung oder im Studium befinden. Eine Zusammenarbeit im Team und/oder mit ExpertInnen aus Nachbardisziplinen wie Landschaftsgestaltung, Raumplanung, Städtebau, Tragwerksplanung, Energieplanung und Gebäudetechnologie, Lichtgestaltung, Sozialwissenschaften, Theater, Film, bildende Kunst, neue Medien u.a.m. ist möglich. Das Bundeskanzleramt Österreich behält sich vor, die eingereichten bzw. jurierten Werke in Zusammenhang mit der Preisverleihung in Printmedien, Radio, Fernsehen und Ausstellungen mit Namensnennung der AutorInnen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

BEWERBUNG
Für die Teilnahme wird keine Teilnahmegebühr eingehoben!
Die zeichnerische, planliche, fotografische Wiedergabe der eingereichten Arbeiten ist auf zwei Tafeln im Format 70/100 cm zu beschränken. Die Abgabe von Modellen, theoretischen Stellungnahmen, Texten, aber auch die Vermittlung der Arbeiten mit Hilfe anderer Medien (Film, Video etc.) ist möglich. Es ist beabsichtigt, die Arbeiten in Form einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Format sollte dementsprechend gewählt werden, die Komplexität des Inhalts gut nachvollziehbar aufbereitet und dokumentiert sein. Die gestalterische und inhaltliche Intention und deren zugrunde liegende Kompetenz der Bewerbenden gilt es der fachkundigen Jury, aber auch einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln.
Für die Dokumentation sind digitale Unterlagen beizulegen. Der Bewerbung sind Name bzw. Namen der AutorInnen, Adresse, Telefonnummer, E-Mail, ein kurzer Lebenslauf sowie eine knappe Liste bisheriger Arbeiten beizufügen. Die eingereichten Unterlagen sind mit dem Hinweis: „OUTSTANDING ARTIST AWARD – Experimentelle Tendenzen in der Architektur 2014“ deutlich zu kennzeichnen. Die Verpackung soll in Hinblick auf den Rückversand mehrfach verwendbar sein.

Mit der Teilnahme bestätigen die EinreicherInnen, dass sie die geistigen UrherberInnen der eingereichten Arbeit sind und erklären sich mit einer Veröffentlichung derselben im Rahmen von Ausstellung, Präsentation im Internet und mittels elektronischer Medien und Ähnlichem einverstanden. Weiters erklären sie, dass die Wettbewerbsarbeit frei von Rechten Dritter ist bzw. für den Fall, dass daran Rechte Dritter bestehen, die diesbezügliche Zustimmung zur Veröffentlichung und Verwertung erteilt ist und halten die Auslobenden von Ansprüchen Dritter schad- und klaglos.

JURY
Zur Beurteilung der eingereichten Arbeiten wird folgende Jury bestellt:
Anna Heringer, Architektin
Françoise-Hélène Jourda, Professorin am Institut für Architektur und Entwerfen, Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen, TU Wien
Verena Konrad, Leiterin des VAI – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn
Es werden keine Ersatzmitglieder bestellt. Die Jury ist entscheidungsberechtigt, wenn zumindest zwei der genannten Mitglieder während des gesamten Auswahlverfahrens anwesend sind. Es wird darauf hingewiesen, dass eine verbalisierte Begründung der Juryentscheidung nur für die prämierten und ausgezeichneten Projekte erfolgt.

PREIS
Der Hauptpreis OUTSTANDING ARTIST AWARD ist mit EUR 8.000 dotiert. Weiters inkludiert ist ein dreimonatiger Studienaufenthalt im Ausland, unterstützt mit EUR 1.500 pro Monat, sowie dem Reisespesenersatz zum Studienort. Für drei Anerkennungspreise stehen je EUR 2.000 zur Verfügung.

EINREICHUNGEN
Einreichfrist: Fr, 01.08.2014 (Poststempel)
an Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1/Stiege 13 im MQ
1070 Wien

PREISVERLEIHUNG + ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG:
Mi, 15.10.2014 im Architekturzentrum Wien

AUSSTELLUNG
16.10. – 03.11.2014
Architekturzentrum Wien, Halle F3


 


Downloads:
Ausschreibung: Outstanding Artist Award 2014 (PDF 0,2 MB)

 
 
  © Architekturzentrum Wien 2016 Kontakt: eMail