Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Symposium: Erbe verweigert
Österreich und NS-Architektur

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien - Podium
Symposium: 15. September 2006 - 16. September 2006
Tickets: Eintritt frei!

Veranstalter: Architekturzentrum Wien, Bundesdenkmalamt

NS-Architektur - das sind nicht nur die Wiener Flaktürme, die Führerstadt Linz oder das aktuell diskutierte Hitlerzimmer im Wiener Volkstheater. In den sieben Jahren nationalsozialistischer Herrschaft in Österreich entstanden auch Kasernen, Fabrikbauten, Schulen, Verwaltungsgebäude und vor allem zahlreiche Wohnanlagen und Siedlungen, die heute wie selbstverständlich genutzt werden. Bei teilweise durchaus guter Funktionalität und einer oft idyllisch-harmlosen architektonischen Gestaltung ist der Kontext, in dem sie entstanden, vielen nicht mehr bekannt.

Das vom Architekturzentrum Wien und dem Bundesdenkmalamt gemeinsam veranstaltete Symposium soll die spannungsvolle Dialektik zwischen Entstehungsgeschichte und alltäglichem Gebrauch dieser Gebäude thematisieren und Fragen nach dem adäquaten Umgang stellen. Deutsche und österreichische ExperteInnen werden den Bestand an österreichischer NS-Architektur, seine Entstehungs- und Nutzungsgeschichte analysieren und diskutieren. Das Symposium hat zum Ziel, eine in Österreich längst fällige Reflexion über die tabuisierte Gegenwart des baulichen Nazi-Erbes in Gang zu setzen.

FREITAG 15.09.06
NS-ARCHITEKTUR IN ÖSTERREICH
Moderation: Dietmar Steiner

14:00 Begrüßung
Wilhelm Georg Rizzi
Dietmar Steiner

14:30 Staatlicher Schutz für NS-Bauten – ein österreichisches Dilemma? / Eva-Maria Höhle, Generalkonservatorin Bundesdenkmalamt

15:15 Die Normalität der NS-Planung / Klaus Steiner, Stadtplaner

16:00-16:30 Pause

16:30 Anmerkungen zu Linz 1938-45 / Wilfried Posch, Professor für Städtebau, Kunstuniversität Linz

17:15 Die Flaktürme in Wien - Verwertbarkeit des Unbrauchbaren / Ute Bauer, Architektin

18:00-18:30 Pause

18:30 Unsichtbare NS-Architektur. Unterirdische Rüstungsfabriken auf österreichischem Gebiet / Bertrand Perz, Historiker

19:15 "Wo Lager war, soll Stadt werden." Das Gutachterverfahren Oranienburg 1992/93 / Hermann Czech, Architekt

ab 20:00 Diskussion
Moderation: Dietmar Steiner


SAMSTAG 16.09.06 / Vormittag
INTERNATIONALER KONTEXT
Moderation: Barbara Feller

10:00 Architekten im "Dritten Reich" / Werner Durth, Professor für Geschichte und Theorie der Architektur, TU-Darmstadt

10:45 Bauen im Nationalsozialismus – quantitative Analyse und Kontext / Winfried Nerdinger, Direktor Architekturmuseum der TU München

11:30-12:00 Pause

12:00 Denkmalpflege und Industriearchitektur der NS-Zeit. Beispiele aus Westfalen / Eberhard Grunsky, Landeskonservator i.R Westfalen

12:45 Architektur und Faschismus / Jan Tabor, Forum für Experimentelle Architektur

13:30-15:00 Mittagspause

SAMSTAG 16.09.06 / Nachmittag
NS-ARCHITEKTUR HEUTE
Moderation: Eva-Maria Höhle

15:00 Architektur im verblassenden Horizont der Zeitgeschichte / Wilfried Lipp, Landeskonservator für Oberösterreich

15:45 Erben und Erhalten / Friedrich Achleitner, Architekturtheoretiker

16:30-17:00 Pause

17:00 Vom Umgang mit einem schwierigen Erbe / Norbert Huse, Professor für Kunstgeschichte, TU München

17:45 Die Bauten Adolf Hitlers / Propagandafilm, 1938, Walter Hege, 16 Min.

18:30 Abschlussdiskussion
Moderation: Dietmar Steiner, Eva-Maria Höhle


Rahmenprogramm
Ausstellung:
The Atlantic Wall. In Beton gegossener Wahn. 12.000 deutsche Bunker am Meer
Mi, 13.09.2006, 19 Uhr: Eröffnung der Ausstellung
14.09. – 09.10.2006, Az W / F3
Eintritt frei!

sonntags Exkursion AUSVERKAUFT
sonntags 177. vienna ns walls
So, 17.09.06 / 13:45 Treffpunkt Az W – Shop


© Bundesdenkmalamt: Wohnanlage Engelhof 

Symposium: Erbe verweigert
Biografien der Vortragenden

Presseinformationen:
NS-Schwerpunkt im Architekturzentrum Wien


Galerie:
Fotos vom Symposium


Links:
Bundesdenkmalamt


Information:
Anneke Essl
Telefon: +43 (1) 522 31 15 - 11
Fax: +43 (1) 522 31 17
E-Mail: essl@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien Kontakt: eMail