Architekturzentrum Wien  
 

 
 
Europas beste Bauten. Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur
Mies van der Rohe Award 1988 - 2013

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien
Ausstellung: 10. Juli 2014 - 15. September 2014
Öffnungszeiten: täglich 10-19 Uhr
Eröffnung: Mittwoch, 9. Juli 2014, 19 Uhr
Tickets: EUR 7,00 / EUR 4,50 ermäßigt / freier Eintritt für medium partner

Eine Ausstellung der Fundació Mies van der Rohe – Barcelona

Eröffnung
Begrüßung: Dietmar Steiner, Direktor Az W
Einleitende Worte: Ivan Blasi, Koordinator Fundacio Mies van der Rohe - Barcelona
Kurzvortrag: María Langarita & Víctor Navarro, Langarita-Navarro arquitectos, Madrid
Botschafter Martin Eichtinger, Leiter der kulturpolitischen Sektion des Außenministeriums


Im Anschluss findet das traditionelle Az W-Sommerfest statt.


Der Mies van der Rohe Award, heute einer der wichtigsten und prestigeträchtigsten Preise für Architektur im europäischen Wettbewerb, wurde 1987 von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und der Fundació Mies van der Rohe – Barcelona, ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre wird der mit insgesamt 80.000 EUR (Hauptpreis: 60.000 EUR, Emerging Architect-Preis: 20.000 EUR) dotierte Preis ausgelobt und vergeben.

Sein Hauptanliegen ist die Anerkennung und Würdigung herausragender Verdienste im Bereich der Architektur innerhalb Europas. Es werden Projekte ausgezeichnet, deren innovativer Charakter als Orientierung, wenn nicht sogar als Manifest für die Entwicklung zeitgenössischer Architektur dient. Der Preis versteht sich auch als Förderung des Berufsstandes an sich und als Ermutigung für ArchitektInnen am Beginn ihrer Karriere. Beide Preise – Hauptpreis und Sonderauszeichnung „Emerging Architect“ – werden für eine außergewöhnliche Leistung in konzeptueller, technischer und baulicher Hinsicht verliehen.

Aus den 335 von europäischen Institutionen und internationalen ExpertInnen nominierten Projekten wurden 2013 fünf FinalistInnen ausgewählt – die hochkarätige Jury überzeugen konnte schließlich das vom dänischen Architekturbüro Henning Larsen in Zusammenarbeit mit dem isländischen Architekturbüro Batteríið und dem Künstler Olafur Elíasson errichtete und 2011 eröffnete neue Konzerthaus und Konferenzzentrum Harpa in Reykjavik. Mit dem „Emerging Architect Special Mention Award“ wurden Maria Langarita und Victor Navarro für die Nave de Mucia Matadero (Red Bull Music Academy) in Madrid ausgezeichnet.

Insgesamt werden in der Wanderausstellung 39 ausgezeichnete Bauten aus ganz Europa anhand von Plan- und Fotomaterial sowie zahlreichen Modellen gezeigt. Bereichert wird die Ausstellung im Architekturzentrum Wien durch die virtuelle Präsentation von 15 zusätzlichen Nominierungen mit österreichischer Beteiligung. Das Az W bietet somit auch eine einzigartige Schau der herausragendsten österreichischen Architekturprojekte der vergangenen Jahre.

Ein Katalog mit den von der Jury ausgewählten Arbeiten – PreisträgerInnen, FinalistInnen und Shortlist – wird im Rahmen der Ausstellung präsentiert.

Gewinner:
Harpa – Konzerthaus und Konferenzzentrum, Reykjavik, Island
Batteríið architects; Henning Larsen Architects; Studio Olafur Eliasson

Emerging Architect Special Mention:
Red Bull Music Academy/Nave De Música Matadero, Madrid, Spanien
Langarita-Navarro Arquitectos

Finalistinnen:
Stadshal Gent, Gent, Belgien
Robbrecht en Daem architecten, Marie-José Van Hee architecten

Superkilen (interkultureller Stadtpark), Kopenhagen, Dänemark
BIG – Bjarke Ingels Group, Topotek1, Superflex

Seniorenheim, Alcácer do Sal, Portugal
Aires Mateus Arquitectos

Metropol Parasol (Kultur- und Geschäftszentrum), Sevilla, Spanien
J. MAYER H. (Jürgen Mayer H., Andre Santer, Marta Ramírez Iglesias)

Projekte der Shortlist:
Die Shortlist von insgesamt 34 Projekten, aus der die FinalistInnen hervorgegangen sind, stellt eine einzigartige Anthologie der Entwicklung zeitgenössischer europäischer Architektur von 2011 bis 2013 dar.

Kuratoren der Ausstellung: Fundació Mies van der Rohe, Barcelona
Projektkoordination Az W: Karoline Mayer
Förderer der Ausstellung: Fundació Mies van der Rohe, European Commission Culture 2000 Programme, Ajuntament de Barcelona, Generalitat de Catalunya, Ministerio de Fomento, Consorci de la Zona Franca
Sponsoren der Ausstellung: USM, Roca

Subventionsgeber des Az W:
Geschäftsgruppe - Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur
Geschäftsgruppe Kultur und Wissenschaft
Förderer des Az W: ARCHITECTURE LOUNGE

Bookmark and Share



© Nic Lehoux / Harpa Reykjavik Concert Hall & Conference Centre: Henning Larsen Architects, Batteríið Architects 

Aktuell
Vorschau
Dauerausstellung

Europas beste Bauten. Mies van der Rohe Award 2013

Presseinformationen:
Europas beste Bauten. Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur.


Galerie:
Eröffnungsabend


Links:
Mies van der Rohe Award


Information:
Karoline Mayer
Telefon: +43 (1) 522 31 15 - 28
Fax: +43 (1) 522 31 17
E-Mail: mayer@azw.at

 
 
  © Architekturzentrum Wien Kontakt: eMail